13.02.2018

Auf Du und Du mit … Bosch

Was macht Bosch?
Technik fürs Leben!

Wir sind ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 400.000 MitarbeiterInnen. Unsere Aktivitäten gliedern sich dabei in die vier Unternehmensbereiche: Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology.


"Bosch ist in einer enormen Vielzahl von Branchen tätig. Dabei fasziniert uns, dass wir über Generationen hinweg die Gesellschaft wesentlich mitgestalten – wie aktuell am Beispiel Internet der Dinge"


Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bieten wir innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit unserer Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud sind wir in der Lage, unseren Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten.

Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Unser Geschäftsbereich Chassis Systems Control entwickelt und produziert als ein Geschäftsbereich im Unternehmensbereich Mobility Solutions innovative Komponenten, Funktionen und Systeme mit dem Ziel, sicheres und komfortables Fahren zu ermöglichen. Der Schwerpunkt unseres Engagements liegt im Sensieren des Fahrzeugumfelds sowie der Entwicklung neuer Funktionen und Systeme zum Schutz von Gesundheit und Leben. Dazu vernetzen wir zukünftig das Fahrzeug auch mit anderen Verkehrsteilnehmern, der Infrastruktur oder dem Internet, um unserer Vision vom unfall- und verletzungsfreien Fahren Schritt für Schritt näher zu kommen.

Bosch Coup Elektroroller urbane Mobilität

Neben der Forschung am automatisierten Fahren startete Bosch unlängst mit Tochterunternehmen Coup eine Elektrorolleroffensive in Berlin



Dabei gehört auch das automatisierte Fahren zu unseren Fokusthemen. So werden etwa im Großraum Stuttgart, der Wiege des Automobils, und im Silicon Valley die Entwicklung des vollautomatisierten (SAE-Level 4) und fahrerlosen Fahrens (SAE-Level 5) im urbanen Umfeld vorangetrieben. Ziel ist die Entwicklung von Software und Algorithmen für ein autonomes und serienreifes Fahrsystem. Damit soll der Verkehrsfluss in Städten verbessert und die Sicherheit auf der Straße erhöht werden, womit ein wichtiger Baustein für den Verkehr der Zukunft gelegt wird. Die Idee dahinter: Das Fahrzeug kommt zum Fahrer, nicht der Fahrer zum Fahrzeug. Innerhalb eines festgelegten Stadtgebiets können sich Nutzer per Smartphone bequem ein Car-Sharing-Auto oder ein Robotertaxi ordern, das für die Weiterfahrt fahrerlos zu ihnen gefahren kommt. Die Technologie ermöglicht Menschen, die Zeit im Fahrzeug bestmöglich zu nutzen und eröffnet zum Beispiel auch Menschen ohne Führerschein neue Möglichkeiten, mobil zu sein.


"Bosch entwickelt ein autonomes und serienreifes Fahrsystem, das den Verkehrsfluss in Städten verbessert und die Sicherheit auf der Straße erhöht. Die Idee: Das Fahrzeug kommt zum Fahrer, nicht der Fahrer zum Fahrzeug. Innerhalb des Stadtgebiets können sich Nutzer per Smartphone ein Car-Sharing-Auto oder ein Robotertaxi ordern"


An unserem Standort Abstatt beschäftigen wir uns in der Plattformentwicklung u.a. mit der Ableitung von System- und Produktanforderungen, der Konnektivität und den Sicherheitsspezifikationen für sichere und vernetzte teil- und vollautomatisierte Fahrsystemen. Außerdem steht die funktionale Sicherheit sowie die Verifikation und Validierung von Systemen sowie Künstliche Intelligenz und maschinelle Lernverfahren im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wo seid ihr ansässig?
Bosch ist in der Welt zu Hause. Die Bosch Gruppe hat über 120 Forschungs-, Entwicklungs- sowie 280 Fertigungsstandorte weltweit. Auch der Geschäftsbereich Chassis Systems Control hat Standorte weltweit - vom Silicon Valley über Yokohama, Bangalore und Suzhou bis nach Abstatt. Abstatt ist zugleich unser Entwicklungszentrum, inmitten von Burgen und Weinbergen gelegen - mittollem Campusflair!

Bosch-Zentrale in Abstatt, Baden-Württemberg

Am Entwicklungsstandort Abstatt sitzt der Geschäftsbereich Chassis Systems Control bei Bosch


Was fasziniert euch an eurer Branche?
Bosch ist in vielen Branchen tätig. Dabei fasziniert uns, dass wir über Generationen hinweg – wie aktuell am Beispiel Internet der Dinge (IoT) – gesellschaftliche Veränderungen vorantreiben. Bei Chassis Systems Control arbeiten wir mit Hochdruck daran, unsere Vision vom sicheren, unfallfreien und komfortablen Fahren durch hoch- und vollautomatisierte Fahrzeuge zu realisieren. Wir wollen aktiv die Mobilität der Zukunft verbessern und dabei Wegbereiter und Innovationsführer sein. Wir gehen die Herausforderungen an, die dieser Weg mit sich bringt, und möchten diesen gerne mit Euch gestalten!

Eine bemerkenswerte Tatsache über Bosch …
Dass unser Firmengründer Robert Bosch 1886 einer der ersten Start-up-Unternehmer weltweit war – lange bevor der Begriff Start-up überhaupt in Mode kam. Daraus ist bis heute ein führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen geworden sowie der größte Automobilzulieferer und Anbieter von Mobilitätslösungen der Welt. Mit Erfindungen wie der ersten elektrischen Lichtanlage, ABS oder ESP hat Bosch die Automobilgeschichte geprägt. Als GmbH agieren wir unabhängig von Aktienmärkten. Durch die Robert Bosch Stiftung profitieren Gesellschaft, Umwelt und künftige Generationen nachhaltig von unserem Unternehmenserfolg.


Was bitte sind Jobpartner?

Udacity will Lernen so direkt und sinnvoll wie möglich mit Karrierechancen verknüpfen. Deshalb kooperieren wir mit über 50 Branchengrößen wie Zalando, Bertelsmann oder eben Bosch. Dieser Austausch richtet nicht nur unsere Lernprogramme am aktuellen Fähigkeiten- und Fachkräftemangel der Industrie aus. Er gibt auch wertvolle Einblicke, welche AbsolventInnen zu welchen Unternehmen passen und wie ihr euch passgenau bewerben könnt. Hier gibt es weitere Informationen und Stellenangebote, per Mail an *eu-support@udacity.com* könnt ihr euch beraten lassen.


Eine Anekdote aus der Unternehmensgeschichte von Bosch...
Not macht erfinderisch: Um die Mitarbeiter nach dem Zweiten Weltkrieg wieder beschäftigen und bezahlen zu können, stellte Bosch in den Ruinen zunächst Kochtöpfe aus Stahlhelmen, Transport-Handwagen oder Regenschirme her. Diese konnten die Mitarbeiter selbst nutzen oder gegen andere benötigte Dinge eintauschen.


"Wir sind Mitarbeiter, keine Lohnempfänger"


Was macht Bosch als Arbeitgeber aus?
Mitarbeiter statt Lohnempfänger: Schon unser Unternehmensgründer Robert Bosch legte großen Wert darauf, seine Mitarbeiter ihren Fähigkeiten entsprechend einzusetzen und Potenziale zu fördern. Als sozial denkender Unternehmer sorgte er nicht nur für eine optimale berufliche Förderung, sondern auch für die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen seiner Beschäftigten. Neben Sozialleistungen wie Kranken-, Alters- und Hinterbliebenenversicherung, führte Robert Bosch bspw. als einer der Ersten in Deutschland den 8-Stunden-Tag ein.

Diese Tradition setzen wir auch heute fort. Wir sind davon überzeugt, dass die Einzigartigkeit unserer Mitarbeiter unsere Vielfalt fördert. Ob Du Dich im Start-up-Umfeld wohlfühlst, oder in Konzernstrukturen oder ob Dir beides liegt – wir können Dir ein für Dich passendes Arbeitsumfeld bieten, in dem Du zukunftsweisende Themen gemeinsam mit tollen Kolleginnen und Kollegen vorantreiben kannst. Bosch fühlt sich zu einer flexiblen und familienbewussten Arbeitskultur verpflichtet, in der Ergebnisse im Mittelpunkt stehen, nicht die Präsenzzeit am Arbeitsplatz.


Bosch in einem GIF...

Für den Anfang schon mal nicht schlecht. Es geht aber auch anders…


Wie beginnt eine Karriere bei Bosch?
Der beste Zeitpunkt für Deinen Einstieg bei uns liegt ganz bei Dir – ob für ein Praktikum, eine Abschlussarbeit oder nach Abschluss Deines Studiums. Als AbsolventIn kannst Du Dich für den Direkteinstieg oder eines unserer Nachwuchsprogramme entscheiden: das PreMaster-Programm, das Doktorandenprogramm, das Junior Managers oder das Graduate Specialist Program. Auch als ExpertIn mit Berufserfahrung bist Du bei uns herzlich willkommen! Nutze die Chance und lerne uns bei einer unserer vielfältigen Veranstaltungen wie bspw. „Experts for Excellence“, „Shape the Future“ oder dem „Bring a Friend Day“ kennen.

Aktuell haben wir über 200 Stellen bei Chassis Systems Control ausgeschrieben, auf die Du Dich natürlich gerne über unsere Karriereseite bewerben kannst. Oder Du sendest Deine Bewerbung direkt an *automated.driving@de.bosch.com*.


Auf Du und Du mit anderen Jobpartnern

ZEISS "Zehn Prozent des Jahresumsatzes kommen bei ZEISS Forschung und Entwicklung zugute"
SAP "SAP leistet mit seinen Technologien einen großen Beitrag zur weltweiten Digitalisierung der Geschäftswelt"
Bertelsmann "Die jüngere Geschichte zeigt, dass Digitalisierungswellen die Medienbranche zuerst treffen. Das macht unser Umfeld herausfordernd und so besonders reizvoll"
Zalando "Heute soll, wer an Online-Marketing denkt, sofort an Zalando denken"


Der ideale Bosch-Mitarbeiter …
… ist aufgeschlossen, neugierig und engagiert, geht neue Wege, ist ein Teamplayer, findet Spaß an Herausforderungen und betritt gern technisches Neuland!


"Auf einer Messe haben wir vor einiger Zeit Zwillingsbrüder kennengelernt. Sie haben ihr ganzes Leben zusammen verbracht, sodass wir uns dachten: Warum die beiden voneinander trennen? Wir haben einfach beide eingestellt. Aktuell bewirbt sich Bruder Nummer 3"


Eine Neueinstellung, die euch zuletzt besonders begeistert oder berührt hat?
1+1=3! Auf einer Messe haben wir vor einiger Zeit Zwillingsbrüder kennengelernt. Sie haben ihr ganzes Leben zusammen verbracht, sodass wir uns dachten: Warum die beiden voneinander trennen? Wir haben einfach beide eingestellt. Aktuell bewirbt sich Bruder Nummer 3.

Design Thinking im Bosch IoT Campus!

Design Thinking im Bosch IoT Campus


Braucht ein Bosch-Bewerber einen Informatik-Abschluss?
Wichtig ist für uns, was Du kannst und nicht, was Du hast! Wohin du willst, nicht woher du kommst.

Du bist ein sehr guter Programmierer? Du hast Zuhause zum Beispiel Deine eigene kleine Flotte an automatisierten Robotern? Dann ist uns egal, was auf Deinem Zeugnis steht. Wir suchen gute InformatikerInnen und SoftwareentwicklerInnen – egal ob mit oder ohne Abschluss!


"Wir legen viel Wert darauf, unseren potenziellen Mitarbeitenden authentische Einblicke in unseren Arbeitsalltag zu ermöglichen und Talente gut kennenzulernen"


Wie unterscheidet sich Bosch im Finden und Einstellen von Talenten von anderen Branchengrößen?
Wir legen viel Wert darauf, unseren potenziellen neuen Mitarbeitern authentische Einblicke in unseren Arbeitsalltag zu ermöglichen und unsere neuen Talente gut kennenzulernen. Daher veranstalten wir viele verschiedene Events, Meetups und nehmen an Messen teil, um persönlich mit Euch in Kontakt zu kommen, wie z.B. unsere „Bring a Friend Days“, bei denen Freunde, Bekannte oder Interessierte unseren Mitarbeitenden Mitarbeitern einen Tag lang über die Schulter schauen können.

Neu bei Chassis Systems Control sind auch unsere Hiring Consultants, die Du auf den diversen Messen, wie etwa von Udacity, kennenlernen kannst. Mit ihnen kannst Du fachlich auf Augenhöhe sprechen und erhältst so einen detaillierten Einblick in unseren Arbeitsalltag.

Wird Zeit, dass ihr euch mal beschweren dürft: Eine Sache, die ihr nie wieder in einer Bewerbung sehen oder lesen wollt?
„Meine größte Schwäche ist, dass ich zu perfektionistisch bin“, ist abgedroschen. Auch seitenweise Fließtext ist für alle Beteiligten nicht wirklich ein Highlight.


"In Bewerbungen sind Sätze wie 'Meine größte Schwäche ist, dass ich zu perfektionistisch bin' abgedroschen. Auch seitenweise Fließtext ist für alle Beteiligten nicht wirklich ein Highlight"


Wodurch sticht eine Bewerbung besonders heraus?
Durch ein kleines bisschen Kreativität oder auch ein besonderes Hobby. Hübsch Deine Bewerbung doch ein wenig auf. Struktur und ein gutes Layout helfen auch uns, Dich besser einzuschätzen. Bring die Buzzwords, nach denen wir suchen und zeig uns, wo Du Deine Erfahrungen mit den Tools, Technologien und Programmiersprachen gemacht hast, die wir für eine bestimmte Stelle benötigen. Zeig uns, dass Du nicht nur Theoretiker bist, sondern auch weißt, wie Du die Idee in Code umsetzt und uns somit technologisch voranbringst!

Bosch Zweiarm-Roboter Machine Learning!

Ein Zweiarm-Roboter von Bosch lernt, indem er menschliche Bewegungen nachmacht


Was erhofft sich Bosch von Udacitys AbsolventInnen?
Dass sie Spaß am Coden und Entwickeln haben, einen eigenen Kopf und, dass sie gern Lösungen für Probleme suchen und Dinge mit Engagement anpacken. Und natürlich, dass sie ihre Einzigartigkeit gerne bei Bosch einbringen wollen.

Was müssen sie unbedingt noch über Bosch wissen?
Genug geschrieben – lernt uns kennen!


Aktuelle STELLENANGEBOTE bei Bosch



Bosch Smalltalk

# Als Vorreiter im Internet der Dinge bietet Bosch Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie einer eigenen IoT Cloud
# Firmengründer Robert Bosch war 1886 einer der ersten Start-up-Unternehmer weltweit
# Chassis Systems Control entwickelt autonomes Fahren. Dazu werden Fahrzeuge mit anderen Verkehrsteilnehmern, ihrer Infrastruktur und dem Internet vernetzt.
# Derzeit sind 200 Stellen bei Chassis Systems Control ausgeschrieben
# Wichtig für BewerberInnen: Bosch ist wichtig, was ihr könnt, nicht, welche Abschlüsse ihr habt. Zeigt Eure Erfahrungen mit den Tools, Technologien und Programmiersprachen – zeigt, wie ihr Idee in Code umsetzt.
# Um nach dem zweiten Welkrieg seine Mitarbeiter beschäftigen und entlohnen zu können, stellte Bosch in den Ruinen Kochtöpfe aus Stahlhelmen, Transport-Handwagen oder Regenschirme her.
# Entgegen heftiger Proteste seiner Unternehmer-Kollegen zögerte Gründer Robert Bosch nicht, bereits 1906 den 8-Stunden-Tag einzuführen. Er hielt die Idee der kürzeren Arbeitstage „am zuträglichsten für die Erhaltung der menschlichen Arbeitskraft“.


__
Fotos: Bosch